Landschaftswandel Kehrsatz

Hier siehst du zwei Bilder: das erste von 1955, das zweite von heute:

Wenn du auf eins klickst, wird's grösser!

Belpmoos – Gemälde von 1955
Belpmoos – Gemälde von 1955
Belpmoos – wie wir es heute kennen
Belpmoos – wie wir es heute kennen

 


1. Lage, Orientierung, Entstehung

 1. Bild (1955)

  • Aufnahmeort: östlich des Landsitz Lohn oder "Lohngut"; 545m ü. M.
  • Blickrichtung: Hünerhubel / Flughafen Bern-Belp; Himmelsrichtung: O/NO (➸/➹)
  • Zeit der Entstehung: 1955, wahrscheinlich gegen Ende des Winters
  • Maler: nicht bekannt
  • Prespektive: wurde von einem Hügel herab gemalen

 2. Bild (2011)

  • Aufnahmeort: östlich des Landsitz Lohn oder "Lohngut"; 545m ü. M.
  • Blickrichtung: Hünerhubel / Flughafen Bern-Belp; Himmelsrichtung: O/NO (➸/➹)
  • Zeit der Aufnahme: 2011, anfangs November
  • Fotografen: Henrik & Noel :-)
  • Prespektive: wurde von einem Hügel herab fotografiert

 

2. Bildbeschreibung

  • Passende Titel wären: "Belpmoos – im Spätwinter / in der Novemberluft"
  • Teilräume (von vorne nach hinten): Landwirtschaft, Hausgruppe mit Bäumen, Flughafen-Areal, Hügel mit Wald und Landwirtschaft sowie mit einzelnen Bauernhäusern.
  • nähere Beschreibung: der Baum unten links ist sehr wahrscheinlich ein Kastanienbaum. Weiter hinten sind noch Tannenbäume zu sehen.
  • Neben den 1-2-geschossigen Bauernhäusern steht noch ein Silo. Hinter der Häusergruppe findet man den Flughafen Bern-Belp mit einem Tower, ein paar Hangaren (unter anderem das rote RUAG-Gebäude von 1955) und anderen Flughafengebäuden (510m ü. M.). 

3. Veränderungen (Gemälde, Foto)

  • Das Haus an der Wegabzweigung im Vordergrund existiert nicht mehr; statt dessen steht dort nun nur noch ein Baum.
  • Auch das zweite Haus von rechts steht nicht mehr
  • Der Weg beim oben beschriebenen Haus führt nun nicht mehr nach rechts sondern links am Baum vorbei.
  • Statt vielen kleinen Feldern, hat es nun einige grössere.
  • Zu der Häusergruppe vor dem Flughafen kamen immer mehr Bauten dazu, unter anderem auch ein grosses Silo.
  • Der Flughafen wurde mit einem grossen Flugzeughangar, einer Rega-station,  einem modernen Tower und vielen weiteren Gebäuden erweitert.
  • Die Landebahn des Flughafens wurde betoniert.
  • Der Hintergrung (Hügel), hat sich nicht verändert, ausser das nicht mehr so viel Landwirtschaft betrieben wird.

3.1 Veränderungen (Karte)

  • "Hüenerbüel" (Häusergruppe vor dem Flughafen) wird zu "Hüenerhubel"
  • Die Aare und die Giesse (beide hinter dem Flughafen) wurden wurden ziemlich korrigiert. Zwischen Aare und Giesse entstand so eine natürliche Ausgleichsfläche.
  • Südlich der Hüenerhubel wurde ein quadratisches bis zu 4-geschossiges Wohn- und Industriegebiet gebaut.

4. Problemfelder

  • Das grösste (und wahrscheinlich einzige) Problemfeld in dieser Region ist der Flughafen Bern-Belp. Beführworter wollen den Flughafen noch weiter vergrössern, doch Gegner argumentieren mit zu viel Flugverkehr und somit auch Lärm. Mit der momentan aufstrebenden Airline Skywork erlebt der Flughafen einen enormen Zuwachs. Die Landebahn wurde im Mai 2008 von 1610 auf 1730 Meter erweitert. Trotz starker Gegenwehr will Skywork weiter expandieren und bereits im Jahre 2014 weitere 8 Flugzeuge ihrer Flotte hinzugefügt haben.
  • Die an drei, um den Flughafen gelegenen Standorten gemessenen Lärmmessungen überschritten teilweise die Grenzwerte des Bundesamtes für Zivilschutz. Jedoch zeigten neuere Messungen, dass sowohl der Lärmpegel als auch der Flugzeugverkehr durchaus als akzeptabel angesehen werden können.

5. Zusammenfassung der wichtigsten Ereignisse & Zukunft

  • Die einzigen ernennenswerten Ereignisse sind der Bau und die Verlängerung der heutigen Starte- und Landebahn aus Hartbelag sowie das neue Wohn- und Indutriegebiet. Daneben wurden mehrere kleinere Gebäude gebaut oder abgerissen.
  • Wir nehmen an, dass das Belpmoos in den nächsten Jahren noch mehr überbaut wird. Wahrscheinlich wird auch der Flughafen wegen dem zunehmenden Touristenhunger noch weiter ausgebaut.
  • Dennoch hoffen wir auf eine nicht allzugrosse Überbauung, damit Vögel im Belpmoos immer noch Nahrung finden, Biber auch in ein paar Jahren noch die Gürbe bewohnen können und natürlich, dass wir Chäsitzer die schöne Aussicht auf den Belpberg behalten können…

                                                                                                 ↑↑↑ nach oben ↑↑↑

© Henrik & Noel, 2011


Hier haben wir das Vergleichsfoto zum Gemälde gemacht:

© Google, 2011

Karten: 1955 und 2011

Ein grosses DANKE geht an Ch. Graber, der uns die Karte von 1955 zur Verfügung gestellt hat!!!

 

Tipp: Klicke auf das Wiedergabefenster und drücke danach die Taste "F" um in den

        Vollbildmodus zu wechseln.

        Leertaste = Pause/Wiedergabe (4 Sek./Bild)

        Vorwärtstaste (→) = ein Bild weiter

        Rückwärtstaste (←) = ein Bild zurück


© swisstopo, 2011

                                                                                                 ↑↑↑ nach oben ↑↑↑